PIONIERE IN DER ZUCHT AUF GESUNDHEIT

    

VikingGenetics war schon immer ein Pionier in der Rinderzucht. In unseren Zuchtprogrammen haben wir für all unsere Rassen stets den Fokus auf die Gesundheitsmerkmale gelegt, dabei aber die Produktionsmerkmalen nie außer Acht gelassen. Wir wissen schon seit den 1980er Jahren, und damit früher als alle anderen, dass eine Zucht auf Gesundheit möglich ist. Unsere Zucht basiert auf umfangreichen, praxisbezogenen Daten der nordischen Milchviehhalter.

     
Dank unseres einzigartigen Registrierungssystems können wir Milchviehhaltern auf der ganzen Welt die genauesten, wissenschaftlich basierten Zuchtwerte zur Verfügung stellen. Unser Pioniergeist lenkt unsere Bemühungen in der modernen Rinderzucht stets auf unsere Schwerpunkte Gesundheit und Nachhaltigkeit.  

Die Rinderzucht ist mit den nordischen Ländern sehr stark verwurzelt. Die Tiere erfahren durch unsere Landwirte eine große Wertschätzung und sind nicht nur irgendwelche „Nummern“, sondern wichtige „Mitarbeiter“. Unsere Landwirte sind sehr stolz darauf, die besten Kühe der Welt zu züchten und sind daher auch seit Jahrzehnten sehr engagiert darin, die Leistung ihrer Kühe zu dokumentieren. Dies hat uns ermöglicht, unser einzigartiges Registrierungssystem zu schaffen, das alle Daten aus Dänemark, Schweden und Finnland kombiniert. Heute gibt es über 900.000 Aufzeichnungen zu Tiergesundheit und Produktion in unserer großen Datenbank. 
 
Schon vor dem Jahr 1980 hatten die nordischen Länder einen Index für Produktion, Kalbung, Töchterfruchtbarkeit,  Euter und Melkbarkeit. 1982 wurde der Nordic Total Merit (NTM) durch einen Mastitisresistenzindex ergänzt. Der Allgemeine Gesundheitsindex bezüglich Stoffwechsel- und Reproduktionskrankheiten wurde bereits 1987 in den NTM aufgenommen und seit 2005 enthält er zudem den Index für die Nutzungsdauer. Außerdem wurde in diesem Jahr die Anzahl an Totgeburten in den Kalbungsindex aufgenommen, wodurch sich die Genauigkeit dieses Indexes erhöhte. 2011 wurde der erste Klauengesundheitsindex eingeführt, der sich auf mehr als sechs Millionen Dateneinträge von Klauenpflegern stützte. Ein einzigartiger Index für die Überlebensrate von Jungvieh kam schließlich 2016 hinzu. 2019 führen wir nun den weltweit zuverlässigsten Index für eingespartes Futter, den „Saved Feed Index“, ein.
 

Es erfordert Innovation, um große Datensätze in Lösungen für die Praxis umzuwandeln. 

        

Eine große Datengrundlage - Basis von allem

Das Geheimnis hinter der erfolgreichen Zucht auf Gesundheit ist unsere große Datengrundlage. Die nordischen Milchviehhalter sind dazu verpflichtet, Informationen über ihre Herden zur Verfügung zu stellen. Diese Daten sind letztlich für alle Milchviehhalter von Vorteil, da sie zur Schaffung der vertrauenswürdigsten Zuchtwerte weltweit genutzt werden. 

Eine einzigartige Datenbank

 In den nordischen Ländern verfolgen wir beim Sammeln von Daten die Mentalität „Einer für alle und alle für einen“. Unseren Milchviehhaltern ist klar, dass alle davon profitieren, wenn sie Daten und Informationen an eine große (zentrale)* Datenbank liefern. Zusätzlich zu den Milchviehhaltern werden die Daten von Tierärzten, Milchlaboren, Besamungstechnikern, Klauenpflegern, Schlachthöfen, Klassifizierern usw. gesammelt. Alle Daten werden an dieselbe Datenbank gesendet. 

Hinsichtlich/bei der Zucht auf eine bessere Gesundheit sind die nordischen Länder einzigartig, da wir uns auf unser zuverlässiges Registrierungssystem verlassen können. Wir haben sehr strenge veterinärmedizinische Regeln und sämtliche Behandlungen, sowie der Einsatz von Antibiotika oder anderen Medikamenten, müssen von einem Tierarzt durchgeführt und registriert werden. Mit Ihrer Entscheidung/Wahl für VikingGenetics profitieren auch Sie von der besten und zuverlässigsten Dokumentation für Gesundheitsmerkmale.
Die direkte Zucht auf Gesundheitsmerkmale ist möglich. Mit einer großen Menge qualitativ hochwertiger und zuverlässiger Daten für tatsächliche Krankheitsfälle lassen sich Gesundheitsmerkmale messen und nachverfolgen. Hierzu trägt ein großer Anteil der Kühe mit ihren Daten bei. So sind über 90 % der Kühe in Dänemark, Schweden und Finnland für diese Gesundheitsmerkmale registriert – das ist beinahe ein so hoher Anteil wie für die Milchproduktion (95 %) und Fruchtbarkeit (100 %). Die Daten stammen aus verschiedenen Produktionssystemen auf allen Managementebenen und nicht von bestimmten, ausgewählten Herden. Dies gewährleistet eine hohe Zuverlässigkeit der Zuchtwerte

Qualitativ hochwertige Daten

Wir haben viel Arbeit in die Erstellung und Verbesserung dieses Daten(sammel)systems investiert. Das ist nur durch die Standardisierung der Krankheitsaufzeichnungen, durch die Schulung von Landwirten, Tierärzten und Klauenpflegern und durch das Einpflegen aller Informationen in dieselbe zentrale Datenbank möglich. Die Organisation „Nordic Cattle Genetic Evaluation“ (NAV) ist immer darum bemüht, eine hohe Zuverlässigkeit und Qualität der Daten sicherzustellen. In den genetischen Evaluierungen werden nur Aufzeichnungen von Herden verwendet, die strenge Auflagen erfüllen. 
 
Die systematische Datensammlung für Gesundheitsmerkmale begann in Schweden und Finnland bereits in den frühen 1980er Jahren, seit 1990 auch in Dänemark. Sie waren damit die ersten Länder weltweit, die so vorgingen. Nach dem Jahr 2006 begann die Registrierung in kleinerem Umfang auch in anderen Ländern wie Kanada, Frankreich, den Niederlande, im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. In den letzten 40 Jahren hat sich eine riesige Menge Daten angesammelt. So sind zum Beispiel über 13 Millionen Kühe erfasst, bei denen im Zeitraum von 1990 bis 2017 andere Krankheiten als Mastitis bei Holstein-Kühen verzeichnet wurden. Gerade diese umfassende Datensammlung/Datenbank macht VikingGenetics zu Pionieren in der Zucht auf Gesundheitsmerkmale.